Sonja Antipova

Ein erfolgreiches Wochenende erlebten die Rhythmischen Gymnastinnen des RLZ RG OST an den Schweizer Meisterschaften, die am 10. und 11. Juni 2017 in Bülach stattfanden. Das RLZ war mit fünf Gymnastinnen in zwei Kategorien vertreten. Insgesamt eroberte das Team aus Hanna Zeibig, Lea Schefer, Sonia Antipova, Chiara Dotzauer und Leonie Tragor sechs Medaillen.

Der Wettkampf startete mit dem Mehrkampf in der Kategorie P3 (Jahrgänge 2005 und 2006), für den sich schweizweit 20 Gymnastinnen qualifizierten, darunter Chiara Dotzauer und Leonie Tragor (beide RG Teufen).

Leonie Tragor zeigte eine hochklassige Leistung in allen vier Übungen (Seil, Reif, Band und ohne Handgerät). Sie erzielte 41.550 Punkte und krönte damit eine hervorragende Saison mit der Silbermedaille. Chiara Dotzauer kämpfte sich Platz um Platz nach vorne und erreichte mit 38.650 Punkten einen sehr guten vierten Rang. Die jeweils sechs besten Gymnastinnen mit den Handgeräten Seil, Reif und Band qualifizierten sich für die entsprechenden Gerätefinals.

Gleich im ersten Gerätefinal mit dem Reif platzierten sich die beiden Ostschweizerinnen gemeinsam auf dem Podest. Mit 11.550 Punkten holte sich Chiara Dotzauer mit der Bronzemedaille die verdiente Belohnung für eine starke Saison. Leonie Tragor erzielte die Traumnote von 12.150 Punkten und sicherte sich so die Silbermedaille. Im Gerätefinal mit dem Seil entwickelte sich ein knappes Rennen um das begehrte Edelmetall. Chiara Dotzauer zeigte mit 10.750 Punkten zwar eine sehr gute Leistung, wurde aber mit einem nur knappen Rückstand zum Podest Fünfte in einem hochklassigen Wettkampf. Leonie Tragor erreichte mit 11.750 Punkten erneut den zweiten Platz. Auch im dritten und letzten Gerätefinal mit dem Band zeigte sie eine Spitzenleistung. Ihre 10.800 Punkte bedeuteten die Bronzemedaille und somit die insgesamt vierte Medaille für die Oberuzwilerin.

In der Kategorie der P2 (Jahrgänge 2007 und 2008), in der jeweils nur zwölf Gymnastinnen antreten dürfen, stellte das RLZ RG OST mit drei Teilnehmerinnen einen Viertel der Wettkämpferinnen.

Für Sonia Antipova (RG Wetzikon) galt es, ihren Vorjahrestitel als Schweizer Meisterin zu verteidigen. In einem bis zuletzt spannenden Zweikampf um die Goldmedaille setzte sie sich zwar erst in der abschliessenden Übung ohne Handgerät durch. Sie erreichte herausragende 10.300 Punkte und konnte sich damit in der Gesamtabrechnung mit 28.950 Punkten erneut als Schweizer Meisterin positionieren.

Ihr Debüt an einer Schweizer Meisterschaft gaben Lea Schefer (RG Berneck) und Hanna Zeibig (RG Teufen). Als eine von nur zwei qualifizierten Athletinnen des Jahrgangs 2008 zeigte Hanna Zeibig eine respektable Leistung mit und ohne Handgeräte. Die erzielten 24.350 Punkte bedeuteten Rang Neun in der Gesamtwertung für die junge Athletin. Knapp davor platzierte sich Lea Schefer. Mit einer gewohnt konstanten Leistung auf hohem Niveau erreichte sie 24.700 Punkte und beendete mit dem achten Platz erfolgreich ihre erste Saison auf nationalem Niveau.

 

Comments are closed.
Zurück zur Übersicht